NEUIGKEITEN

Das Team von „Netzwerk für Demokratie und Courage“ hat am 13. Februar einen Projekttag  zum Thema Diskriminierung und Rassismus durchgeführt. Junge Menschen sollen dabei angeregt werden, im Alltag mutig gegen Meinungen aufzutreten, die menschenverachtend sind.

Der Projekttag A „Alles nur Bilder im Kopf“ begann mit einem Gruppenspiel, bei dem sich zeigte, dass viele Menschen ähnliche Vorstellungen über Objekte und Menschen haben, die auf Vorurteilen beruhen. Das führt rasch zu Diskriminierung und Rassismus. Im Anschluss wurden zwei Filme gezeigt und diskutiert, in denen es um Migration, Flucht, Asyl und Rassismus im Alltag ging. Hieran schloss sich eine Diskussion über die eigenen Vorurteile. Danach durften die Schülerinnen und Schüler couragiertes Handeln aktiv ausprobieren. Schließlich konnten sie sich im „Courage-Theater“ in andere Menschen und deren Alltag hineinversetzen. Dabei erfuhren sie hautnah, dass sich nicht alle Diskriminierungssituationen des Alltags durch ein couragiertes Eingreifen lösen lassen.

Die Schülerinnen und Schüler hatten viel Redebedarf über Erfahrungen mit Diskriminierung. Sie beteiligten sich lebhaft, waren sensibel und offen für die Inhalte. Es war ein interessanter und lehrreicher Projekttag, durchgeführt von jungen Menschen, die sich ehrenamtlich für eine demokratische Kultur und gegen menschenverachtendes Denken engagieren!

Zurück